Suche

Suche

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.
.

Bleche

Wiederherstellung A-Saeule

 

Einige Internet Anbieter bieten Stücke "Reparaturblech" an. Bei Blechen ist es, was Qualitäten angeht äußerst problematisch! Über dieses Thema ließe sich locker eine Diplomarbeit schreiben. Doch, die wichtigsten Dinge einmal kurz zusammengefasst:

 

Es gibt kaltgewalztes Blech, darunter zwei handelsübliche Qualitäten mit "bürgerlichem" Namen Tiefzieh- und extra Tiefziehblech. Auf Tiefziehblech geben die Hersteller eine Garantie für die Eigenschaften bis zu drei Monate, auf extra Tiefziehblech bis sechs Wochen. Das heißt, dass sich diese Eigenschaften danach wieder verändern! Die Bleche härten partiell weiter aus und sind dann für den industriellen Gebrauch, wo es beim Tiefziehen oft um jeden mm Streckgrenze geht, nicht mehr sicher verarbeitbar.

 

Für unsere Arbeit ist das nicht ganz so kritisch, weil die Bleche für diese meist "schwachen" Verformungen hinreichend weich bleiben. Im Gegenteil, für Schweller, A-Säulen, Bodenbleche oder andere nur sehr schwach verformten Teile sollten Sie eher hartes, kaltgewalztes Blech in der Qualität z.B. DC01 nehmen, weil der Härtezuwachs durch die Kaltverformung nur sehr gering ist. Bleche werden nämlich durch Kaltverformung (Hämmern) deutlich fester, ganz abgesehen von der verbesserten Steifigkeit durch die eingebrachten Formen!

 

Am besten Sie beziehen Ihr Blech direkt aus dem professionellen Stahlhandel! Partner von Thyssen-Krupp sind hier erste Wahl. Vermeiden Sie die undefinierten Angebote anderer Anbieter! Diese führen manchmal Bleche, welche selbst nach starker Verformung nicht brauchbar fester werden. Das gleiche gilt für viele der sogenannten "Reparaturbleche", deren größter Reiz zusätzlich darin liegt, dass die Passform durch die Verwendung uralter Formen weit unter der Nulllinie liegt und die extra dünnen und weichen Blechsorten zwar die bereits schlechten Formwerkzeuge schonen, aber dem zu restaurierenden Fahrzeug nicht die erforderliche Steifigkeit verleihen! Für tragende Teile ist das äußerst kritisch!

 

Hier gehts weiter:

 

Zurück zur Startseite

Dieser Artikel wurde bereits 66341 mal angesehen.



.